Doch eine Bibelstelle sagt aus, dass Jesus Gott ist: Offenbarung 5, 6-14!

Offenbarung 5 Und ich sah in der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß, ein Buch, beschrieben innen und außen, versiegelt mit sieben Siegeln. Und ich sah einen starken Engel, der rief mit großer Stimme: Wer ist würdig, das Buch aufzutun und seine Siegel zu brechen? Und niemand, weder im Himmel noch auf Erden noch unter der Erde, konnte das Buch auftun und hineinsehen. Und ich weinte sehr, weil niemand für würdig befunden wurde, das Buch aufzutun und hineinzusehen.
Zeugen Jehovas müssen sich durch das Streben nach der Wachtturm-Wahrheit selbst retten.
Zeugen Jehovas müssen sich durch das Streben nach der Wachtturm-Wahrheit selbst retten.

Die Wachtturm-Bibelwissenschaftler haben mittels jahrzehntelanger Forschung auf Basis ihres Menschengeistes beschlossen, dass Jesus niemals Gott sein könnte. Sie machten aufgrund ihrer menschlich orientierten systematischen Bibelanalyse aus Jesus eine Art Engel, der im Gesamtkonstrukt des Wachtturm-Heilsplanes eine prominente, aber dennoch für den Gläubigen selbst eine verschwindend untergeordnete Rolle spielt. Seine Funktion ist für den Zeugen Jehovas eine rein kognitive. Jesus kann niemals aktiv sein im Leben eines Zeugen des Wachtturms.

Denn Jesus anzubeten ist für die Zeugen Jehovas Götzendienst. Jesus ist in der Lehre der Wachtturm-Gesellschaft ein Gott unter vielen. Und in der Götterwelt der Wachtturm-Gesellschaft ist nur einer der höchste: Jehova. Um nun diesen Jehova in voller Gänze auf den monotheistischen Sockel zu heben, muss bei den Zeugen Jehovas Jesus degradiert werden.

Für diese Sockelhebung Jehovas lehnt die Wachtturm-Gesellschaft die Dreieinigkeitslehre ab und macht aus der alttestamentlichen Lehre ein dem Islam entsprechendes "Jehova ist groß, Jehova ist mächtig". Durch diese Entscheidung befindet sich die Wachtturm-Gesellschaft in der Gesellschaft der muslimischen Religionen und begeht mit ihnen übereinstimmend den Weg der Rettung durch eigene Leistung und durch religiösen Fortschritt im Streben nach einer passenden Wahrheit.

Konsequenterweise wird hierbei trotz angeblich strikter Bibeltreue die rettende Kraft Jesu komplett ausgeblendet und der Zeuge Jehovas ist nicht mehr in der Lage, sich durch Jesus retten zu lassen, wie Jesus es ihm alle Nase lang in der Bibel anbietet. Auf diese Weise hat es die Wachtturm-Gesellschaft geschafft, Jesus in eine Art Islam-spezifische Wahrnehmung zu stellen, die ihn vollkommen unwirksam macht. Das Leben eines Zeugen Jehovas wird von diesem Jesus nicht berührt.

Wie zum Hohn feiern die Zeugen Jehovas das Abendmahl, indem sie alle das Brot und den Wein an sich vorübergehen lassen!

Doch eine Bibelstelle sagt aus, dass Jesus Gott ist: Offenbarung 5, 6-14!

Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande. Und es kam und nahm das Buch aus der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß. Und als es das Buch nahm, da fielen die vier Gestalten und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm, und ein jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen, und sie sangen ein neues Lied: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du bist geschlachtet und hast mit deinem Blut Menschen für Gott erkauft aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen und hast sie unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden. Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron und um die Gestalten und um die Ältesten her, und ihre Zahl war vieltausendmal tausend; die sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob. Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

Nachdem niemand, auch nicht Jehova, würdig erachtet war, die sieben Siegel der Buchrolle zu brechen, erscheint das Lamm - und ist würdig. Das bedeutet nichts anderes, als dass Jesus Gott selbst ist. Denn wenn das ausgeschlossen hätte sein sollen, hätte aus der Formulierung "Und niemand, weder im Himmel noch auf Erden noch unter der Erde, konnte das Buch auftun und hineinsehen" Jehova ausgenommen sein müssen. Da dies aber nicht der Fall ist, sagt uns die Bibel an dieser Stelle eindeutig und unwiderlegbar, dass Gott und Jesus eins sind. Gott ist Jesus und Jesus ist Gott.

Die künstliche Trennung, die die Wachtturm-Gesellschaft zwischen Gott und Jesus konstruiert, wird durch sehr viele Bibelstellen sehr in Frage gestellt. An dieser einen Stelle geht die Bibel aber regelrecht rücksichtlsos gegen die Lehre der Wachtturm-Gesellschaft vor. Sie setzt Jesus derart pauschal und rigoros an Gottes Stelle, dass niemand mehr leugnen kann, dass die Manipulationen der Wachtturm-Gesellschaft reines Menschenwerk sind, die mit dem Geist Gottes nicht das Geringste zu tun haben.

Leider muss der aktivistische Trieb der Wachtturm-Gesellschaft, Menschen von Jesus abzulenken, als eine logistische und verführerische Meisterleistung angesehen werden. Wer an die Existenz Satans glaubt, kann hier seine Handschrift am ehesten erkennen:

  • Möglichst viele Menschen von Jesus abbringen
  • Die Gläubigen von der Organisation abhängig machen
  • Das Gesetz der Bibel mit möglichst wenig Eingriffen ad absurdum führen
  • Die Rettung in Jesus unwirksam machen
  • Anwendung menschlicher Denkmechanismen auf die Bibel
  • Die Menschen zurückführen in die Zeiten vor Jesu Opfertod

Die Wachtturm-Gesellschaft erscheint als eine Institution, die aus vollster Überzeugung gegen Jesus kämpft und verhindern möchte, dass Menschen sich ihm anvertrauen. Gerade solche, die nach dem Sinn des Lebens suchen, fallen diesen falschen Lehrern in die Hände. Wieviele sind in dieser Irrlehre gestorben, lebenslang ohne jeden Wink von Gott, ohne das Wirken des Heiligen Geistes, immer nur auf die Aussagen dieser menschlichen Organisation vertrauend!

So ist es für einen gläubigen Christen durchaus wichtig, sich mit den Irrlehren der Zeugen Jehovas zu beschäftigen, um so vielen In-die-Irre-Geführten wie möglich eventuell eine Hilfe sein zu können. Denn die Zeugen Jehovas begegnen niemandem, der sie versteht, und daraus schließen sie messerscharf, dass sie wohl die einzigen sind, die die Wahrheit haben. Dies ist ein wichtiger Teil der Abhängigkeit von der Wachtturm-Gesellschaft. Daher müssen Christen sich auf den Weg machen, um den Zeugen Jehovas Jesus zu bezeugen.

Bisher durfte die Wachtturm-Gesellschaft ungehindert unter den Suchenden wüten. Hoffentlich lassen sich viele Christen berufen, die Macht dieser menschlichen Organisation zu begrenzen!

Kommentare
01

Hier sollte ein Kommentar stehen. Ich habe ihn aber zu einer eigenen Seite gemacht: Theokratische Diktatur (von ruhepol)

Rüdiger [11.10.2008]

02

1996 bei einem Besuch in Deutschland wurde ich zu einem alten Herrn (fast 80 Jahre alt) gebeten. Er war dem Alter entsprechend schwach und muede. Sein Wunsch war, bevor von dieser Erde geht, nochmals seine Tochter zu sehen, die ebenfalls in meiner neuen Heimat lebt und bei den ZJ ist. Dieser Vater bat mich, seiner Tochter auszurichten, was sein Wunsch ist. Er sagte auch, es soll nicht am Geld liegen, ob sie kommen kann, sie bekommt von ihm den Flug usw. bezahlt.

Zurueck zu Hause erledigte ich diesen Auftrag. Diese Frau sagte mir ganz klar, sie wird nicht fliegen, da ihr Vater noch immer katholisch ist. Ich dachte, ich hoer nicht recht. Hat doch eins mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe dann dem Sohn die Antwort der Schwester geschrieben, denn ich konnte es diesem Vater nicht direkt sagen, dass die Tochter nicht kommt. Aus Mitleid. Der Bruder schrieb mir, dass er diese Antwort von seiner Schwester erwartet habe und es ihm auch schwer faellt, dem Vater die nackte Wahrheit zu sagen. Der Vater lebte noch knapp 1 Jahr, ohne dass sein Herzenswunsch in Erfuellung ging.

Seit dem weiss ich, dass Mitglieder der ZJ alle familiaere Verbindungen abschneiden, ob das Pflicht ist, weiss ich nicht, aber es sieht doch so aus. Wo bleibt da die Liebe.

Diese Frau begegnet mir ab und zu und jedes Mal muss ich an ihren Vater denken. Im Paradies der ZJ sind nur ihre Lieben aus ihrer Gemeinschaft, die andersglaeubigen Verwandten fehlen denen nicht. Da sind sie kalt wie ein Eisberg.

oma sigi [06.06.2009]

03

Hallo, Ihr Alle!

Je mehr man unvoreingenommen Texte aus der Bibel zu einander in Beziehung setzt als Heilsgeschichte durch Gott für uns, je mehr wird einem klar: JESUS ist GOTT, d.h. Er opfert SELBST sich SELBST für uns und nimmt SELBST dieses Opfer an, denn NUR so kann unsere Erlösung bewirkt werden.

Die Dreieinigkeit ist immer ganz dabei: Der Vaterzusammenmit JesusundGeist, JesuszusammenmitVaterundGeist, GeistzusammenmitJesusundVater.

Nur dieses unaufhörliche Zusammenwirken kann uns retten.

Alles Gute. Oma Maria. [11.05.2011]

04

Hallo Oma Maria;

ja ich stimme Dir zu! Sieh mal im Neuen Testament steht: durch! Durch Jesus, durch den Heiligen Geist, durch den Vater - durch durch durch. Tip: bibleserver.com - Suche

Grüsse, Teetrinker [11.05.2011]

05

Hallo Teetrinker,

danke für den Hinweis: echt gut. Besonders wegen der Vergleichsmöglichkeiten in den verschiedenen Ausgaben und Übersetzungen.

Grüsse von Oma Maria. [12.05.2011]

06

Nach der Löschung einer Flut von unsinnigen Kommentaren:

Was zugleich erstaunlich und entlarvend ist, das ist das Ansinnen, Jesus immer etwas hinzuzufügen: Jesus und die Katholische Kirche, Jesus und das jüdische Verständnis, Jesus und die Wachtturmdoktrin, Jesus und die Esoterik, Jesus und gute Werke, Jesus und der auf eine bestimmte Weise erlebte Heilige Geist, Jesus und das besondere Verständnis der Vereinten Kirche Gottes, Jesus und die Einhaltung des Sabbat, Jesus und die Selbstverleugnung, Jesus und die Selbstkasteiung, Jesus und Lourde, Jesus und Maria, Jesus und die Dreieinigkeit, Jesus und die Eucharistie, Jesus und der Papst, Jesus und das Sakrament, Jesus und ...

Nichts von alledem ist von Jesus überliefert. Alle Aussagen, die wir über Jesus in der Bibel finden, sagen: Jesus allein. Was von den hinzugefügten Zusätzen richtig oder falsch ist, interessiert erst einmal gar nicht. Alles ist Jesus nachgeordnet. Wer Jesus hat, der hat das Leben. Das einfache Ja zu ihm ist der Schlüssel. Dieses Ja kann der Mensch nur Jesus gegenüber persönlich abliefern, niemals durch eine Organisation oder durch eine Glaubensgemeinschaft.

Und die Wachtturm-Gesellschaft verhindert dieses Ja zu Jesus auf theologischer Ebene, indem der Wachtturm-Jehova "Gott" den persönlichen Kontakt zu Jesus verbietet.

Rüdiger [03.06.2011]

07

Die Zeugen Jehovas sind keine Christen, alles was sie glauben, ist anders als die Christen glauben und lehren. Die haben eine andere Bibel, einen anderen Jesus und einen anderen Gott, einen anderen Geist. Diese Lehre hat der Herr Jesus nicht verkündet, auch der Apostel Paulus nicht, er hat sogar davor gewarnt.

Ich weiß, was ich schreibe, ich war lang genug dabei, jetzt bin ich in Christus.

Terry [26.01.2012]

08

Ich finde ganz ehrlich die Zeugen Johovas sind wie der Islam,... sehr fanatisch in ihrem Glauben. Anstatt die Augen aufzumachen und nach vorne zu schauen. Was bringt dass, solche Gebote einzuhalten... . Man muss selber wissen, was okay ist. Und ich finde jedem auf dem Wecker zu gehn, indem man "Klingelputzer" spielt, geht garnicht. Mir läge es sehr am Herzen, wenn man das Einsieht und sich nicht isoliert... . D.h wenn man Freunde sucht, geht man in einen VEREIN!

DANKE

Tobias /!/ [04.07.2013]

09

Die Wachturmgesellschaft ist doch ein Verein und Freunde kann man da auch finden.

Sie glauben eben so sehr an Jehova das sie diesen Klingeldienst gern tun.

Ich möchte in keinem Verein sein, wo gesoffen wird, dumme Zeug geredet usw. oder in einer Sekte, wo man geprügelt wird, weil man sich nicht so verhält wie der Guru das möchte, iiigittigit!

Anonym [05.07.2013]

Erstens wirst du in der Wachtturm-Gesellschaft mehr als geprügelt (geistig) und zweitens wird dort jede Menge Blödsinn geredet. Ich war jetzt grade in Wiesloch mit dem Schild: "Jehovas Zeugen erhoffen die Vernichtung der Christenheit!" Der Zeuge Jehovas machte sich lustig, indem er meinte, man könne mir das nicht übelnehmen, ich sei halt nicht informiert. Daraufhin sagte ich ihm die entsprechenden Aussagen aus dem Offenbarungsbuch (siehe Skorpione aus dem Abgrund). Ich musste ihn drei Mal fragen, ob er das nicht gelesen hätte. Erst dann begriff er den Ernst der Lage. Ein anderer Zeuge Jehovas leugnete auch einfach die Wachtturm-Lehre, weil es ihm zu peinlich war. Ob diese Leute nun informiert sind und bewusst lügen oder ob sie es nur nicht besser wissen, sie reden in aller Öffentlichkeit dummes Zeug. [RH]

10

Hallo zusammen,

heute drängt es mich zu Anonyms post zu antworten. Mitlesen tue ich seit Monaten regelmäßig.

Freunde finden? Nein ganz gewiss findet man bei den Zeugen Jehovas KEINE Freunde. Nach Beendigung meines 1,5jährigen Bibelstudiums, der Kongressbesuche und Versammlungsteilnahmen habe ich zu keinem der Zeugen, mit denen ich mich zum Teil als angefreundet gesehen habe, mehr Kontakt. Selbiger wurde von Zeugenseite aus beendet. Ich wäre gerne mit zwei, drei Frauen in Kontakt geblieben.

Tja Anonym, - gut, gesoffen wird da nicht (jedenfalls nicht öffentlich), aber "dummes Zeugs" wird da haufenweise gesprochen und verbreitet. Und auch erwartet, dass ein jeder es unreflektiert schluckt und weitergibt.

Am schlimmsten empfand/empfinde ich, auch jetzt nach Monaten der Zeugenabstinenz, dass sie sich weigern ihr Gehirn, ihren Verstand zu benutzen. Über Geschehnisse, über Gehörtes, Ungereimtheiten in ihren Schriften, den z.T. schlimmen Bildelementen oder andere Ansichten nach zu denken gibt es nicht.

Ich habe - noch zu "Studierzeiten" (wo jedoch schon "komische Gefühle" in mir werkelten) - irgendwo im Netz gelesen, dass ein "Irrer in Heidelberg Plakate rum trägt, mit Inhalt Jehova ist Satan" oder ähnlich. Das hat mir damals über Tage zu denken gegeben und zwar aus den unterschiedlichsten Überlegungen. Wie kommt jemand auf so ne Idee? Weshalb macht ein Mensch das? Kann da was dran sein...? Ist dies ein geistig gesunder Mensch? Wenn Jehova Satan ist, wer ist dann Gott? Was stimmt eigentlich noch von dem, was ich "weiß". Bin ich ein Christ, wie ich mich bislang immer bezeichnete und fühlte?

Ich hab das in meinem Zeugenumfeld mal angesprochen, auch nachgefragt, ob jemand von diesem Plakat-Menschen gehört hat. Nein. Und meine Überlegungen waren auch überhaupt nicht interessant für sie. Sofort wurde mit vorformulierten Argumenten reagiert. Das hat mich doch recht erschreckt und auch enttäuscht. Ich bekam keinen Fuß auf den Boden. Sie wollten darüber nicht nachdenken oder sprechen. Sie wollten meine Überlegungen nicht mal anhören. Uninteressant. Zeitverschwendung.

Irgendwann habe ich bei meinen weiteren Recherchen die Seite "des Irren", also diese hier, gefunden und viele Antworten zu meinen Fragen und Überlegungen gefunden.

Schön wäre noch eine "Wörterbuch-Seite", wenngleich es durch google ja recht gut gelingt Synonyme und Zusammenhänge zu finden. Ich hätte nie gedacht, dass mir so viele Worte, Basiswissen aus dem christlichen, religiösen Bereich unbekannt sind.

Die Themenseiten - für mich so bereichernd - danke dafür, Rüdiger

Grüße aus Rhein-Main

Ute [06.07.2013]

11

Hallo Ute,

Wo findet man wahre Freunde? Das ist doch überall so, wenn man nicht mehr dazu gehört, dann ist es eben aus mit der geheuchelten Freundschaft.

Diese Seite und sein Erfinder hier ist wirklich einzigartig.

Anonym [08.07.2013]

Hallo Anonym, aus der Bibel und dann auch aus der Erfahrung weiß ich, dass jeder, der sich an Jesus wendet, beginnt Werke zu tun, von denen er mehr oder weniger genau weiß, dass sie nicht aus seiner eigenen Kraft kommen. Daher muss ich eine kleine Unterscheidung hinzufügen: Du und ich sind einzigartig wie alle Menschen. Diese Seite ist einzigartig, weil sie nicht wirklich aus meiner Kraft und Idee entstanden ist. Das habe ich immer wieder erlebt und hoffe, das auch immer wieder erfahren zu dürfen. Es ist nicht so, dass ich "gottergeben" auf Eingebungen warte, wie das viele selbsternannte "Propheten" im Internet tun. Das schreibe ich nicht wegen Deinem Lob, sondern um mich (ganz nebenbei) von diesem Propheten-Wahnsinn im Internet so deutlich wie möglich zu distanzieren.

Das mit den wahren Freunden ist überall sehr durchwachsen. Auch manche christliche Gemeinden übertreiben die Gesetzlichkeit derart, dass sie wie Jehovas Zeugen Rechtskomitees bilden, die tief in die Angelegenheiten der Mitchristen eingreifen. Sie nennen diese Komitees zwar anders, tun aber die selben gesetzlichen Werke wie sie und wirken belastend und zerstörerisch, weil sie die Bibel als Rezeptbuch für ein perfektes Leben benutzen (was bei Jehovas Zeugen ja auch so gehandhabt wird). Und! Ich habe immer wieder erlebt, dass Christen sich ehrlicherweise gegenseitig eingestanden haben, dass sie sich im normalen Leben wohl eher nicht zu dem anderen hingezogen gefühlt hätten, wenn Jesus nicht die Verbindung wäre. Ich will damit sagen, dass die in Jesus bestehende Beziehung unter Christen über die menschliche Freundschaft ziemlich hart drüberweg geht. Das ist immer wieder krass zu beobachten, dass in einer Gemeinde, in der die Menschen nicht mit einer Fassade aus christlichen Werten umherlaufen, die Liebe um Welten größer ist als das, was Menschen im Sinne der Freundschaft erleben könnten. Nicht das christliche Strickmuster verbindet, sondern Jesu selbst. Was für ein Unterschied!

Und ich darf mich glücklich schätzen, eine solche Gemeinde gefunden zu haben. Aber auch die anderen Gemeinden sind ebenso wichtig und notwendig, auch wenn Du dort nicht so einfach angenommen und in offener, ehrlicher Aufrichtigkeit angesehen wirst. Es ist meiner Meinung nach absolut erlaubt, die menschlich gewirkte Treue gegenüber einer Gemeinde mit christlichen Fassadenmenschen als Gemeindeleitung in Frage zu stellen und einmal die Fühler in andere Gemeinden auszustrecken. Denn - wie gesagt - nicht das christliche Strickmuster ist unsere Basis, sondern der lebendige Gott Jesus Christus.

Kann sein, dass Du erstaunt bist, dass ich so umfangreich auf das Thema "wahre Freunde" eingehe, aber ich hatte am Wochenende ein Gespräch, das diese Faktoren berührte. Die Selbstprüfung des Christen sollte sein: Diene ich einer menschlich gewirkten Gemeinschaft oder diene ich dem Herrn! Menschlich gewirkte Gemeinschaft muss unweigerlich Jesus missachten, weil sie mit Psychodruck und eingebildeten Erwartungen arbeitet. [RH]

12

Hallo Ute,

hoffe du hast das mit den Zeugen bald hinter dir, vor allem das mit den Freundschaften. Mach dir keinen Kopf drüber, die sind alle so drauf. Ist alles nur Heuchelei bei denen, hatte mit ihnen 3,5 Jahre verbracht, habe mir über 1000 mal anhören müssen, was für ein toller Mensch ich doch bin, und immer dieses Überbetonen, dass ich so eine brave Christin bin. Mir wurde das mit der Zeit einfach zuviel, ich bin nicht anders wie andere. Habe die gleiche Erfahrung gemacht wie du, dass sobald man etwas hinterfragt, sofort geblockt wird, und wenn man das 2 oder 3 mal macht, dann lernt man denen ihr wahres Ich kennen.

Erst haben sie rund um die Uhr Zeit für einen und plötzlich siehst und hörst von keinem mehr was.

Liebe Ute, Freundschaften waren das keine, Freunde lieben einen so wie man ist. Meine wahren Freunde erkannte ich erst, nachdem ich das Bibelstudium abbrach. Bin mittlerweile ein total glücklicher Mensch mit dem, was ich habe, die Zeit mit den Zeugen war reinste Zeitververschwendung. Denen ist die eigene Selbstherrlichkeit im Weg. Die merken nicht mal, wie egozentrisch und total selbstsüchtig sie sind. Mir wird mittlerweile ganz übel, wenn ich dran denke.

Sei froh drüber, dass die nicht mehr siehst, du hast Jesus, du brauchst keine Antichristen als Freunde.

Auch wenn ich dich persönlich nicht kenne, so bin ich gerne in Gedanken bei so einem lieben Mitmenschen wie dir.

Alles liebe,

Maria [10.07.2013]

Die können selbst nichts dafür. Das hast Du ja schon angedeutet. ("Die merken nicht mal, wie egozentrisch und total selbstsüchtig sie sind.") - Einerseits essen sie ein blutiges Steak, andererseits lassen sie Menschen für ihren Gott verbluten! Wer so etwas sorglos in seinem Leben zulassen kann, der muss fernab jeder Realität angesiedelt sein. [RH]

13

Hallo Ute,

ich sehe das auch so, geheuchelt wird überall. Bist Du ein Zeuge Jehovas, haste Freunde, nämlich Zeugen Jehovas. Aber sind das Freunde?

Auch ich hatte in einer Zeugin eine gute Freundin gefunden. Auch nachdem ich ihr klar gemacht habe, dass Jesus nun mein Herr ist, hatten wir noch Kontakt. Diesbezüglich hat Sie mich auch nie wieder darauf angesprochen. Doch trotzdem war sie noch da und half mir. Natürlich kann ich nicht sagen, ob und wenn ja, welche Motive dahinter steckten. Ich bete noch für sie, weil ich mich so für sie und auch alle anderen freuen würde, wenn sie endlich zu Jesus finden.

Denn wichtig ist doch, dass sie endlich erkennen, dass ihr "Gott" sie nicht retten kann. Auch keine Gemeinschaft, Freunde oder sonstiges. Denn mein Gott gibt mir das, was ich brauche. Er sorgt für den Ausgleich, wenn es mir nicht gut geht und das Böse mich anfechtet. Freunde und Jehova können dich nicht heilen von Krankheiten, Schmerz bei einem Verlust, Alltagsproblemen, Zukunftsängsten, Familienproblemen, großer Enttäuschung in einer Partnerschaft oder oder oder.

Egal was ist - wenn Du Ihm Dein leben gibst, kannste tief ausatmen. Denn sie werden Dich nicht verändern, Dir nicht gnädig sein und erst Recht nicht für Deine Verlorenheit sterben. Ich kann den Zeugen Jehovas nur wünschen, dass sie Jesus kennenlernen. Denn nicht die zwischenmenschliche Beziehung, Gemeinde, Freunde oder Familie sind wichtig, sondern Jesus. Und ich bin immer wieder unheimlich dankbar, wie sehr er mir beisteht und ich blicke voller Freude in die Zukunft!

LG

Nadja [13.07.2013]

14

Wir werden nicht danach gemessen welcher Religion wir gefolgt sind sondern wie viel Liebe wir schuldig geblieben sind

Michael [28.12.2016]

Dann bin ich verloren. [RH]

15

Diese Stelle aus Offb 5 ist mir ebenfalls spontan eingefallen, als ich mich mal mit einem Mitglied dieser Religionsgemeinschaft an der Haustüre über die angeblich nichtexistente Verehrung des Herrn Jesus in der Bibel unterhalten habe. Man muss diese Bibelstelle schon arg verdrehen, um aus dieser überschwänglichen Verehrung des Lammes etwas anderes als göttliche Anbetung herauszulesen.

Auch in den Paulusbriefen, z.B. Kolosser 2 wird explizit darauf hingewiesen, dass in Christus die ganze Fülle der Gottheit wohnt. Paulus warnt unmittelbar vor diese Aussage sogar noch eindrücklich vor Irrlehrern, die in diesem Punkt etwas anderes behaupten. Das passt genau wie die Faust aufs Auge bei den "Zeugen Jehovas".

Thomas [10.12.2018]

16

Johannes 1,1 Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles ist durch das Wort geworden und ohne es wurde nichts, was geworden ist.

Johannes 1,10 Er war in der Welt und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht

Johannes 1,14 Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit geschaut, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.

Johannes 1,18 Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.

Genesis 1,26 Dann sprach Gott: Lasst "uns" Menschen machen als unser Bild, uns ähnlich!

Und es gibt noch viel viel mehr - auch in Kolosser 1 - Jesus ist Gott und unser Erschaffer.

LG

Raphael [02.04.2019]

17

Danke, Raphael, lieber Thomas und Rüdiger,

da ich nicht so bibelfest bin, danke ich Dir, lieber Raphael, für die schönen Bibelverse. Auch Du, Thomas, hast völlig Recht. Man kann Jesus nicht verdrehen oder verleugnen. Man kommt nicht an IHM vorbei! Und...Dir, lieber Rüdiger fehlt es vielleicht an allem :-)., aber nicht an Liebe!!!! Das zeigt Dein Einsatz und Dein Wissen!

Danke Euch. Karin [02.04.2019]

18

Die Zeugen Jehovas verstehen auch schon ganz elementare Dinge nicht, dass z.B. der Sohn eines Wesens von gleicher Art wie das Wesen selbst ist. Der Sohn eines Menschen ist ein Mensch. Der Sohn eines Affen bleibt ein Affe. Der von Gott gezeugte Sohn Gottes ist Gott und nicht nur ein Engel. Die Juden zur Zeit Jesu haben dies selbstverständlich kapiert, ansonsten hätten sie sich auch nicht so sehr über Jesu Aussage aufgeregt, dass er der Sohn Gottes ist. Für die Zeugen Jehovas gilt also: Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt auch den Vater nicht. Ein Engel Gottes würde auch niemals wie Jesus behaupten: "Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen" oder "Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke."

Thomas [29.04.2019]

Alle Bilder

Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:


Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
Erstellungsdatum: 27.05.2007 ♦ DruckversionDownloadsLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en