Karlsruhe: Demo gegen Merkels Machtergreifung am 19.11.2020

Demonstrieren als Wellness-Erlebnis

Antifa redet von Judenhassern

Demo-Termine

Wie lange wir noch zum Demonstrieren auf die Straße gehen dürfen, ist offen. Nach der Machtergreifung Merkels kann es blitzschnell passieren, dass jede Demo gegen sie und ihren Machtapparat verboten wird. Wer dann noch länger als 15 Minuten mit mehreren Menschen zusammen steht, kann dann leicht in Haft genommen werden. Es fragt sich, ob Bautzen dann wieder zu alten Ehren kommt. Aber irgendwo müssen dann ja die politischen Gefangenen untergebracht werden.

Gegenüber diesen Aussichten gestaltete sich die Demo in Karlsruhe vor dem Verfassungsgerichtsgebäude wie eine große Wellnessveranstaltung. Ich hatte das Schild "Merkel sitzt die Kinder tot" dabei und konnte es kaum glauben, wie positiv dieser zugegeben harte Spruch ankam. Dieser Spruch umfasst nicht nur die Maskentoten, sondern auch die Psyche der Schulkinder. Hinzu kommen die Kinder in Entwicklungsländern, die durch den stillgelegten Handel schwer leiden. Die haben keine Reserven. Nicht vergessen dürfen wir die Kinder und Enkel, die bei der unweigerlich kommenden Einführung der Scharia ihr Leben verlieren oder in ein Leben gezwungen werden, das sie nie gewollt hätten. Mit abgehackten Gliedmaßen, mit der stetigen Befürchtung der Todesstrafe bei freizügigem Verhalten. Alle diese Kinder haben unter der Merkelschen Selbstherrlichkeit zu leiden.

Die Antifa verhielt sich recht gesittet. Als sie das Schild "Merkel sitzt die Kinder tot" sahen, konnte man bei genauem Hinsehen doch einen gewissen Anschein des Schocks in ihren Gesichtern erkennen. Der Spruch ist wahrer als man im Moment annimmt. So war es sehr schön zu beobachten, wie er seine Wirkung tat. Das dauerte etwas länger als ein paar Sekunden.

Doch die vorbereiteten linken Phrasen mussten natürlich von der Antifa verlesen werden. Die Antifa bezeichnete die Demonstrationsteilnehmer als Antisemiten. Dass aber die Grünen und Linken im Verein mit der CDU und Frau Merkel die einzig wahren Judenhasser massenweise ins Land einladen und protegieren, kommt den Kindern der Linksgrün-Denke nicht in den Sinn. Eine wichtige Rolle spielt die in anderen Ländern beobachtete Tatsache, dass der Islam an dem Punkt seines Obsiegens alle Mitläufermoslems dazu zwingen wird, das Morden zu unterstützen. Dann wird sich kein friedlicher Moslem mehr retten können. Er wird unter Androhung der Todesstrafe den Judenmord und das Töten von Nichtmuslimen mitmachen müssen.

Nach etwa einer knappen Stunde bildete die Polizei eine Kette als Abgrenzung zur Antifa. Einen Grund dafür gab es jedoch nicht. Diese Grenze war auch kaum zu erkennen und als ich noch einmal die Antifa abschreiten wollte, wurde ich freundlich augehalten. Sollten die jungen Menschen der Antifa vor Erkenntnis geschützt werden? Es war schon etwas komisch, weil auf beiden Seiten Ruhe und Frieden herrschten.

Mit Jehovas Zeugen hatte ich schon die Erfahrung gemacht, welche Ergebnisse das Hochhalten von überführenden Sinnsprüchen bringt. Ein Unterschied zur Antifa ist jedoch auffällig. Die Zeugen Jehovas haben extrem mehr Übung darin, ihre Fassade aufrecht zu erhalten. Die Antifa in Karlsruhe hat so schön schockiert reagiert, dass es eine Freude war.

Die Tiefe des Abgrunds, den man in diesen Menschen sehen kann, liegt in der steifen Durchhaltementalität, wie sie selbst von Jehovas Zeugen nicht übertroffen wird. Die Verlesung der Judenhasser-Vorwürfe zeigt diese Abgründe deutlich. Mitmenschen, die sich gegen die Machtergreifung der Frau Merkel aussprechen, als Judenhasser zu bezeichnen, ist die unterste Stufe, auf die ein Mensch herabstolpern kann. Und doch gebärden sich diese jungen Leute wie die Schlauesten und Gebildetsten unter der Sonne. Auch das erinnert an die Zeugen Jehovas.

Ein ARD-Kameramann kam mit strengem Blick auf mich zu und nahm das Schild "Merkel sitzt die Kinder tot" auf. Ganz sicher wird diese Aufnahme nicht im Fernsehen zu sehen sein, denn der Spruch ist zu überführend. Er setzt sich fest ins Gedächtnis des Lesers und auf Dauer kommen immer mehr Aspekte hinzu, die sich auf diesen Spruch beziehen und anhand dieses Spruches plausibel werden. Genau das ist der Witz am Aussprechen billiger Wahrheiten. Das ist das Aussprechen der Wahrheit, das man Kindern und Besoffenen zuschreibt.

Es geht um jeden einzelnen Menschen! Genau wie Muslime und Jehovas Zeugen meist nur klammheimlich ihre Religion verlassen können, so ist es auch bei den Antifanten. Sie sind unter strengster Aufsicht durch ihresgleichen. Abweichende Ansichten werden mit Verachtung geahndet. Befreiung von den linken Dogmen und Lügen geht allermeistens nur heimlich. Insofern war die Konfrontation mit dem Schild "Merkel sitzt die Kinder tot" eine echte Chance. Die langen Gesichter der Antifanten bezeugen dies.

MIT DEM SCHILD "MERKEL SITZT DIE KINDER TOT" AUF DER KARLSRUHER DEMO GEGEN MERKELS MACHTERGREIFUNG

Aufruf vom Aktionsbündnis "Gegen den Regelunterricht"

Erster Protest gegen den Regelunterricht, 22.11. 14 Uhr Alexanderplatz

Es wurde verpasst, die Schulen auf die Herausforderungen des Winters und der zweiten Corona-Welle vorzubereiten. Statt auf Lüftungssysteme wurde auf offene Fenster gesetzt. Sich eine Decke mit in die Schule zu nehmen, um nicht zu frieren, ist dadaurch keine Seltenheit mehr. Die Klassen bleiben bei den selben Größen. Früher schon schlecht fürs Lernen sind sie heute eine Gefahr für die Gesundheit. Atteste von Lehrern und Schülern aus der Risikogruppe werden von Amtsärzten zerpflückt. Es gibt sogar Fälle, in denen trotz eines Attests Angehörige von Personen aus der Risikogruppe nicht vom Unterricht freigestellt wurden. Es ist eine Ordnungswidrigkeit, mit den selben Leuten vor dem Schultor zu stehen, mit denen man eben noch in einem Raum saß.

Dort wo Schulen geschlossen werden, ist die Lage nicht besser. Noch im Sommer waren die massiven sozialen Ungleichheiten das Hauptargument gegen die Fortsetzung des Home-Schoolings. Diese scheinen nun vergessen. Doch es bleibt Fakt, dass ein großer Teil der Haushalte nicht die nötigen Ressourcen hat, um den Unterricht daheim durchzuführen. Es braucht eigene Endgeräte, eine ausreichende Internetverbindung, einen eigenen Raum zum Lernen und Eltern, die genug Zeit und Wissen haben, um einem unter die Arme zu greifen. Diese Minimalanforderungen, um gewinnbringend am wohl schlechtesten Unterrichtsmodell seit dem G8 teilzunehmen, sind aber keine Selbstverständlichkeit. So bleibt zu Hause oder in der Schule unsere Zukunft auf der Strecke.

Gegen diesen Irrsinn gehen wir auf die Straße. Wir verlangen den schon längst überfälligen Ausbau des Bildungssystems. Es braucht mehr Räume, mehr Lehrer, kleinere Klassen. Es braucht mehr Personal für die Instandhaltung der Schulen, allein die hygienischen Zustände waren schon vor Covid nicht tragbar. Auch fordern wir mehr Sozialarbeiter, um die psychischen Herausforderungen der Situation abzufangen. Wer zuhause bleiben möchte, dem muss das ohne Attest und Diskussion möglich sein. Wer dazu Geräte oder Einrichtung braucht, muss die gestellt bekommen. Über die Schließung der Schulen, die Benotung von Leistungen und die umsetzende Menge an Stoff aus dem Rahmenlehrplan sollen Krisenkomitees aus Lehern, Schülern und Eltern entscheiden. Wir fordern die GEW auf, ihren Worten Taten folgen zu lassen und unser Anliegen zu unterstützen.

Kommentare
01

Das mit Deinem Schild hab ich in der baden-württembergischen Antifa bekannt gemacht. Ich wünsche Dir viel Spaß bei den nächsten Demos, bzw. bei der nächsten und vielleicht letzten.....

Antifa-Demogeld-Verwalter BaWü [21.11.2020]

Alle Bilder

Kommentar schreiben:
Name:   E-Mail:


Ich habe die Neue-Welt-Datenschutzerklärung genauestens durchgelesen. Ich bin von der Neue-Welt-Datenschutzerklärung extrem begeistert. Ich darf die Verarbeitung und Speicherung meiner hier abgegebenen Daten sofort mit einer E-Mail an antichristwachtturm[at]gmail.com stoppen, wenn mir danach ist.

Wichtiger Hinweis: Die Felder für Name und E-Mail-Adresse sind keine Pflichtfelder.

Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Warum werden nicht alle Kommentare veröffentlicht?
1234567891011
Erstellungsdatum: 20.11.2020 ♦ DruckversionDownloadsLinks auf andere InternetseitenDatenschutzerklärungInhaltKontaktImpressum
🔎 en